Druckversion

Der Trauer-Fuchsbau stellt sich im Familienzentrum vor

Der Fuchsbau ist ein Ort für junge Menschen die traurig sind, weil ein geliebter Mensch gestorben ist. Hier erfahren sie, dass sie nicht allein sind. Oft ist es leichter und hilfreicher auch andere junge Menschen um sich zu haben, die ähnliches erfahren haben. Sie benötigen Zeit, Raum und Gemeinschaft um ihre Trauer um den geliebten Menschen zu bewältigen.
Am Montag, 28. Juli um 19.30 Uhr wird Erika Maluck, Leiterin des Fuchsbaus, im ambulanten Hospizdienst „Aufgefangen“ aus Barsinghausen, die Einrichtung und ihre Arbeit im Familienzentrum Wennigsen, Neustadtstraße 19 A, vorstellen.
Weitere Informationen gibt es beim Familienzentrum Wennigsen, Nicole Scheumann, Tel.: 05103-5032850.
 

Drucken
© 2011 - 2014 Agentur Hugo-Richter UG (haftungsbeschränkt) | Alle Rechte vorbehalten | AGB | Impressum

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code