Druckversion

Flüchtlinge: Wennigsen plant für Containersiedlung

Die Gemeinde Wennigsen hat für den Haushalt 2015 unter anderem 350.000 Euro nachgemeldet. Mit dem Geld können an drei alternativen Standorten Containersiedlungen für Flüchtlinge errichtet werden. Außerdem soll zusätzlich für 66.000 Euro eine kirchliche Fläche an der Degerser Straße gekauft werden, um dort Container unterzubringen.

"Wir müssen etwa 50 Plätze schaffen", prognostiziert Fachbereichsleiterin Barbara Zunker im CON-Gespräch. Mehrere Standorte kämen in Frage, drei seien aus Sicht der Verwaltung besonders geeignet. "Wir können auf dem ehemaligen Schmidt-Gelände in der Max-Planck-Straße Container aufstellen", befand Zunker. Auch in Holtensen am Ortsausgang nach Linderte stehen in einem Haus der Kreissiedlung bis zu acht Wohneinheiten frei. "Das Gebäude ist aber stillgelegt und die Nahversorgung problematisch", befand Zunker. Außerdem stehe das Dorfgemeinschaftshaus und der Kinderspielkreis in der Wennigser Mark bald zur Verfügung.

Eine Entscheidung steht aber noch aus, bislang ist nicht mal Geld im Haushalt eingestellt, im Dezember entscheidet der Gemeinderat.

hug. 25.11.2014

Drucken
© 2011 - 2014 Agentur Hugo-Richter UG (haftungsbeschränkt) | Alle Rechte vorbehalten | AGB | Impressum

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code