Druckversion

Spritzenhaus kürt Neele Bönning und Gina Jansen

Einen besonderen Wettbewerb hatte das Wennigser Spritzenhaus für die Wahlpflichtkurse Kunst der Sophie Scholl Gesamtschule ausgelobt. "Ich hatte einen Aufsatz einer Praktikantin von vor 30 Jahren entdeckt und da kam mir die Idee", erklärte Jürgen Clauß vom Vorstand des Betreibervereins des Spritzenhauses. Historische interessante Gebäude sollten die damaligen Neuntklässler finden und in Szene setzen.

Im Mai begannen die Schüler alleine oder im Team, das Projekt in vier Doppelstunden umzusetzen. Nach einer Vorauswahl der Kunstlehrer der Schule aus den insgesamt 26 Arbeiten wählten Lehrerin Barbara Schöneberg, Tourismus-Chef Henrik Heüveldop und Clauß die drei besten Bilder aus und vergaben einen Sonderpreis.

Sara Burkhardt (15) gewann den Sonderpreis für einen sehr persönlichen Einblick in ihre Gestaltung des Alten Zollhauses, den dritten Platz des Wettbewerbs erreichte der heute verhinderte Jakob Bothe. Für den zweiten Platz, einen Hundertwasser-Entwurf des Spritzenhauses, zeichnete Alina Sempf (17) verantwortlich. Für eine verfremdete Darstellung des Spritzenhauses in einer gruseligen Umgebung erhielten Neele Bönning (15) und Gina Jansen (16) den ersten Platz und dazu eine Uhr und einen Rucksack als Präsent. Die Bilder sollen noch ein paar Tage im Spritzenhaus zur Ansicht ausgestellt bleiben.

hug. 25.11.2014

Drucken
© 2011 - 2014 Agentur Hugo-Richter UG (haftungsbeschränkt) | Alle Rechte vorbehalten | AGB | Impressum

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code